Was ist eine Haushaltsauflösung

Eine Haushaltsauflösung ist die Räumung einer ganzen Wohnung oder eines Hauses inklusive aller dazugehörigen Räume wie beispielsweise die Garage oder der Keller. Das Ziel einer Auflösung ist, dass alle Räumlichkeiten vom Hausrat des Wohnungsinhabers befreit sind. Die häufigsten Gründe für eine Auflösung sind Todesfälle, Zwangsräumungen oder der Umzug in eine Anstalt. Genauso sind aber auch weitere Szenarien denkbar, wie zum Beispiel der Kauf einer Immobilie mit barrierefreier Einrichtung.

Gegenstände und Mobiliar

Wertgegenstände

Wenn es sich um preislich oder emotional wertvolle Gegenstände handelt, sollten diese behalten oder gegebenenfalls verkauft werden. Antike oder besonders kunstvolle Werke können an Kunstliebhaber oder bei Kunstauktionen verkauft werden. Falls Sie sich nicht sicher sind, ziehen Sie sich am Besten einen Experten zu Rate. Selbstverständlich können auch Sachspenden getätigt werden; etwa an gemeinnützige Organisationen.

Mobiliar und Gerümpel

Wenn Sie nicht mehr gebrauchtes Mobiliar und Gegenstände entsorgen, spricht man auch von einer Entrümpelung. Je nach Größe, Gewicht und Sperrigkeit, kann so eine Entrümpelung einiges an Kraft und Zeit in Anspruch nehmen. Am Besten greifen Sie hier auf eine Umzugs- oder Entrümpelungsfirma zurück. Diese sorgt für die fachgerechte Entsorgung sowie den Abbau von sperrigen Gütern.

Kosten und Dauer einer Haushaltsauflösung

Die Entrümpelung eines professionellen Dienstleisters kostet etwa 900€ pro Zimmer. Das klingt erstmal nach viel Geld. Doch damit ist meistens die Entrümpelung der gesamten Wohnung innerhalb eines einzigen Tages erledigt. Eine Entrümpelung in Eigenregie kann äußerst aufwendig sein. Angefangen bei der peniblen Vorbereitung, Einpacken, Tragen, dem Transport und der fachgerechten Entsorgung des Hausrats. Darüber hinaus wird eine gewisse Man-Power benötigt, um schweres Mobiliar zu tragen.

Mit den Kängurus umgezogen