Umzug in Berlin trotz Corona-Krise – so geht’s

Die Lungenkrankheit Corona (oder auch SARS-CoV-2) hat das Land derzeit fest im Griff.
Viele Vorgänge des öffentlichen Lebens unterliegen starken Auflagen oder sind erst gar nicht möglich.
Um unsere Freunde und Angehörigen zu schützen reduzieren wir den physischen Kontakt auf ein Minimum.

Wir haben eine Liste an häufigen Fragen & Antworten in Bezug auf den Umzug während des Lockdowns für Sie bereitgestellt werden.

Kann ich weiterhin Wohnungen besichtigen?

Sofern Sie die Hygieneregeln und Kontaktbeschränkungen des Robert Koch-Insituts einhalten und Sie nicht unter Quarantäne stehen, können Sie weiterhin Besichtigungen wahrnehmen. Das heißt auch: unterschriebene Mietverträge sind in der Regel gültig.

Der Veranstalter der Besichtigung sollte Sie nacheinander, einzeln in die Wohnung bitten.

Sind Umzüge weiterhin möglich?

Innerhalb Deutschlands können Sie weiterhin umziehen. Für bestimmte Bundesländer, Städte und Gemeinden kann es unter Umständen besondere Regeln geben.
Informieren Sie sich rechtzeitig bei der jeweiligen Stadt oder Gemeinde.

Wenn Sie in ein Land außerhalb der deutschen Grenzen ziehen möchten, gelten die jeweiligen Regeln des Ziellandes.
Ausnahme: Wenn jemand in Ihrem Haushalt unter Quarantäne steht, darf diese Person die Wohnung nicht verlassen, somit ist ein Umzug in diesem Fall leider nicht möglich.

Können Freunde und Angehörige beim Umzug helfen?

Unter gewissen Umständen, ja. Ab dem 1. Dezember 2020 dürfen Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Angehörigen nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes stattfinden. Zusätzlich dürfen laut Bundesregierung auch nur maximal 5 Personen zusammenkommen.

Führt Känguru Logistik weiterhin Umzüge durch?

Ja, wir führen weiterhin Umzüge für Sie durch.

Wie läuft eine Umzugsbesichtigung nun ab?

Unsere Vorab-Besichtigungen bleiben weiterhin kostenlos.
Sie haben jetzt die Möglichkeit eine digitale Vorab-Besichtigung durchzuführen, per Video, Bilder oder Listen.
Ist eine digitale Besichtigung aus einem berechtigten Grund nicht möglich, bieten wir Ihnen eine Vorort-Besichtigung an – unter Einhaltung der Regeln vom Robert Koch-Institut.

Was gibt es beim Umzug zu beachten?

Achten Sie weiterhin auf Mindestabstände, Mund-Nasen-Schutz und allgemeine Hygiene, z.B. Händewaschen und nicht ins Gesicht fassen. Sinnvoll ist auch das Desinfizieren von Möbeln, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Um unnötigen physischen Kontakt zu vermeiden, beschriften Sie schon vor dem Umzug Ihre Kartons, damit diese ohne Umwege im gewünschten Raum abgestellt werden können.

Ein Umzug braucht Platz. Da viele Bürger aktuell aus dem Homeoffice arbeiten, sind die Straßen aktuell noch zugeparkter als sonst. Daher macht es in bestimmten Gebieten Sinn Halteverbotsschilder zu beantragen, damit der Umzug möglichst sicher und reibungslos vonstatten geht.

Haben Sie weitere Fragen zum Umzug während Corona?

Gerne beraten wir Sie unverbindlich zu Ihrem Umzugsvorhaben.

Mit den Kängurus umgezogen