Umzugscheckliste – Nichts vergessen!

Checkliste

Ein Umzug will gut geplant sein. Wir haben für Sie eine Umzug Checkliste zusammengestellt, um Ihnen etwas Durchblick im Chaos zu verschaffen.

Mietverträge

  • Kündigen Sie Ihren alten Mietvertrag fristgerecht und prüfen Sie im Vertrag, ob weitere Abschlussarbeiten notwendig sind
  • Möchten Sie früher aus der Wohnung, können Sie bei einigen Vermietern einen sogenannten Nachmieter vorschlagen. Erfahrungsgemäß stimmen viele Vermieter einem Nachmieter zu – diese sind jedoch nicht dazu verpflichtet
  • Unterschreiben Sie den neuen Mietvertrag und überweisen Sie die offene Kaution
  • Bestimmen Sie die Wohnungs- bzw. Schlüsselübergabe und das Einzugsdatum
  • Gehen Sie sicher, dass Ihr Name auf der Klingel und an den Briefkästen steht

Alle Vertragspartner über Adressänderung benachrichtigen

  • Unterrichten Sie alle Vertragspartner über Ihre neue Anschrift, dazu gehören auch Arbeitgeber, Kindergärten uvm.
  • Privatpersonen: Sie können auch den kostenlosen Online-Service der Deutschen Post nutzen, um eine Umzugsmitteilung an Vertragspartner zu senden. Jedoch werden nicht alle Vertragspartner automatisch benachrichtigt, haken Sie also sicherheitshalber nach
  • Bei Firmenumzügen, Auslandsumzügen und Sterbefällen können Sie einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post beantragen

Zeiten & Kapazitäten planen

  • Planen Sie den genauen Zeitraum des Umzugs
  • Mobilisieren Sie die passenden Fahrzeuge und Umzugshelfer
  • Machen Sie sich mit den Gegebenheiten der alten und neuen Wohnung vertraut: Sie benötigen einen Parkplatz (ergänzend: Halteverbotszone und Schilder beantragen) und genug Platz zum Be- und entladen sowie Platz, um im Treppenhaus zu rangieren. Möglicherweise müssen Sie sich einen Umzugslift mieten

Strom, Telefon und Internet und Weitere

    • Melden Sie Ihren Strom, Telefon und Internettarif und weitere Tarife wie Versicherungen um
    • Bedenken Sie, dass es bei bestimmten Telefon- und Internetanbietern kein Sonderkündigungsrecht bei Umzügen gibt

Umzugsmaterialien, Aufbau und Abbau von Möbeln

      • Entrümpeln und entsorgen oder veräußern Sie nicht mehr gebrauchte Gegenstände
      • Beschaffen Sie genug Kartons, Tragegurte, Polstermaterialien, etc. um Ihre Habseligkeiten zu verpacken
      • Denken Sie auch an etwaiges Werkzeug und die (De-)Montage von Möbeln

Umzugsvorbereitung

      • Erstellen Sie eine Liste mit allen Gegenständen, die transportiert werden müssen
      • Verpacken Sie Ihr Hab und Gut sicher und sinnvoll
      • Entsorgen Sie gleichzeitig nicht mehr gebrauchte Gegenstände
      • Beschriften Sie von außen, was im Karton enthalten ist und in welchem Zimmer der Karton zum Schluss stehen soll
      • Bauen Sie Möbel und Einrichtung ab, die Sie nicht am Stück transportieren können
      • Legen Sie einen Termin zur Zählerablesung fest
      • Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Umzugshelfer weiterhin zur Verfügung stehen. Alternativ können Sie eine erfahrene Umzugsfirma beauftragen.
      • Optional: richten Sie einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post ein

Wohnungsvorbereitung und Wohnungsnachbereitung

      • Führen Sie notwendige Renovierungen in der neuen Wohnung im Voraus durch
      • Buchen Sie etwaige Handwerker und Dienstleister frühzeitig
      • Denken Sie daran, dass Sie eventuelle Nacharbeiten in der alten Wohnung durchführen müssen

Der Umzug

  • Planen Sie ein Helferhuddle ein, bei dem sich alle zuvor treffen und geklärt wird, wer was wohin bringt
  • Denken Sie auch an Verpflegung und Pausen für Ihre starken freiwilligen Helfer
  • Legen Sie Untersetzer auf den Boden, um Schäden zu vermeiden, z.B. Decke, Tuch oder Kartons
  • Hängen Sie selbsterklärende Schilder (Papierblatt reicht völlig) in der neuen Wohnung auf, damit die Helfer wissen, wo etwas abgestellt werden soll.

Nach dem Umzug

  • Machen Sie eine Verschnaufpause und versorgen Sie Ihre fleißigen Helfer
  • Bauen Sie die wichtigsten Möbelstücke zuerst auf
  • Packen Sie die wichtigsten Dinge zuerst aus (die Beschriftung ist hier Gold wert)
  • Richten Sie sich nun langsam, aber sicher in Ihrer neuen Wohnung ein
  • Melden Sie sich innerhalb der gesetzlichen Fristen Ihrer Stadt bei den zuständigen Behörden um
  • Kümmern Sie sich um die ausstehende Kaution vom alten Vermieter
  • Optional, aber empfehlenswert: eine Feier, um die neuen vier Wände einzuweihen

Jetzt Umzug Checkliste herunterladen

Mit den Kängurus umgezogen