Umziehen mit Haustier: Hund, Katze, Maus

Zwei-, Vier- und Mehrbeiner haben es nicht immer leicht bei einem Umzug.

Katzen sind beispielsweise Gewohnheitstiere, die Ihren ganz eigenen Rhythmus haben. Futter um Punkt Acht, ein Besuch auf der Katzentoilette und anschließend ein paar Runden den Kratzbaum hoch- und herunterflitzen.

Bald steht der Umzug an, was nun?

Hier einige Tipps, wie Sie den Umzug für Ihre Haustiere erträglicher machen.

Haustiere benötigen viel Geduld und Einfühlungsvermögen. Geben Sie Ihren Tieren die Zeit und Aufmerksamkeit, die sie benötigen. Wir 

Vor dem Umzug

  • Kümmern Sie sich vorab um einen neuen Tierarzt am neuen Wohnort
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haustier gegebenenfalls bei einer vertrauten Person bleibt, während Sie alles für den Umzug packen
  • Bereiten Sie die Transportbox vor, am besten mit wechselbaren Einlagen. Sie sollten damit rechnen, dass Ihr Haustier aus Protest öfter sein Geschäft verrichtet
  • Mobilisieren Sie auch gleichzeitig ausreichend Medikamente, falls Ihr Haustier diese benötigt.
  • Zusätzliche können Sie auch über Medikamente gegen Magenbeschwerden greifen - einfach zur Sicherheit
  • Idealerweise nehmen Sie auch den gewohnten Futter- und Trinknapf sowie das Lieblingsspielzeug Ihres tierischen Wonneproppens mit
  • Pflegeutensilien, wie Bürste und Shampoo sollten nicht fehlen
  • Genügend Futter sollte bereits auf Lager sein, falls nicht kaufen Sie ausreichend Futter für mehrere Tage nach
  • Um es Ihrem Haustier einfacher zu machen, können Sie die Transportbox gemütlich einrichten und einige Wochen in der Wohnung stehen lassen
  • Informieren Sie sich rechtzeitig, ob und inwiefern Sie eine Haltungserlaubnis im neuen Ort für Ihr Haustier benötigen

Am Tag des Umzugs

  • Bei Kleintieren reicht möglicherweise schon das Abdecken der Transportbox. Werfen Sie dennoch regelmäßig einen fürsorglichen Blick auf Ihre Tiere.
  • Packen Sie die wichtigsten Dinge in einen separaten Karton oder eine Tasche, damit diese während der Fahrt griffbereit sind
  • Dazu gehören: gewohnte Näpfe, Futter, Wasser, Medikamente, Kontaktdaten des neuen und alten Tierarztes, Pflegeutensilien, Spielzeug und wechselbare Einlagen für die Transportbox
  • Planen Sie sicherheitshalber mehrere Pausen für Ihr Haustier ein
  • Bei Ankunft sollten Sie Ihr Haustier einen Ruheplatz schaffen. Gerne ein eigenes Zimmer, abseits vom ganzen Umzugstrubel
  • Geben Sie Ihrem Haustier etwas Zeit die Umgebung zu erkunden und alles zu beschnuppern. Achtung: lassen Sie Ihre Katzen nicht sofort in den Garten. Sie laufen sonst Gefahr, dass Sie wegrennt. Sie ist Ihre neue Umgebung schließlich noch nicht gewohnt.
  • Platzieren Sie Näpfe, Schlafplatz und gegebenenfalls die Toilette an entsprechenden Stellen. Möglicherweise müssen Sie die Toilette einige Male woanders hinstellen, wo Ihr Haustier diese auch annimmt.

Haustiere benötigen viel Geduld und Einfühlungsvermögen.

Geben Sie Ihren Tieren die Zeit und Aufmerksamkeit, die sie benötigen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren tierischen Freunden alles Gute in der neuen Wohnung.

Mit den Kängurus umgezogen