Umziehen in eine andere Stadt

Beruf, Liebe oder doch etwas ganz Anderes? Neue Stadt, neue Chance, neues Glück.

Die Gründe für einen Umzug in eine andere Stadt sind vielfältig.
Doch bevor Sie sich entspannt in die gemütliche Couch der neuen Wohnung werfen können, gilt es sich um einige Dinge zu kümmern.

Vor dem Umzug

Fragen Sie sich selbst, ob Sie den Umzug in Eigenregie durchführen oder ob ein professionelles Umzugsunternehmen Ihre Habseligkeiten sicher von A nach B bringt.

Es ist keine reine Kostenfrage, sondern auch eine der zeitlichen Möglichkeiten und gegebenenfalls sogar eine Frage, ob Freunde oder Bekannte helfen können.

Unterstützung vom Arbeitgeber

Einige Arbeitgeber unterstützen Ihre Arbeitnehmer beim Umzug in Form von Sonderurlaub oder steuerfreier Erstattung der Umzugskosten. Fragen Sie hierzu am besten Ihren Arbeitgeber.

Mietvertrag & Wohnung

Kündigen Sie Ihre Wohnung rechtzeitig und bedenken sie, dass Sie Zeit für die Schlüsselübergabe und Abnahme der Wohnung einräumen müssen. Selbiges gilt für die neue Wohnung. Wichtig: eventuell müssen Schönheitsreparaturen vorgenommen werden, wie zum Beispiel Spachteln oder Wände streichen.

Möchten Sie früher aus einem Mietvertrag austreten, können Sie in vielen Fällen auch einen Nachmieter vorschlagen. Ist eine vorzeitige Kündigung nicht möglich und Sie ziehen berufsbedingt um, kann die doppelte Miete steuerlich abgesetzt werden.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Name rechtzeitig auf Klingel und Briefkasten steht.
Zusätzlich müssen Sie Ihren neuen Wohnsitz anmelden bzw. ummelden.

Vertragsänderung & Vertragskündigung

Unterrichten Sie alle Vertragspartner über Ihre neue Anschrift. Dazu gehören auch Arbeitgeber oder etwa die Kindertagesstätte.

Privatpersonen können auch den kostenlosen Online-Service der Deutschen Post nutzen: Umzugsmitteilung der Deutschen Post

Bei Firmenumzügen, Auslandsumzügen oder in Sterbefällen können Sie auch den kostenpflichtigen Nachsendeauftrag aufgeben.

Versicherungen, Strom, Telefon, Internet und weitere Anbieter sollten gekündigt oder benachrichtigt werden, wenn Sie in eine andere Stadt umziehen.

Planung & Manpower

Setzen Sie einen strengen Zeitraum fest, in dem der Umzug stattfinden wird. Falls Sie diesen in Eigenregie durchführen, stellen Sie sicher, dass ausreichend Umzugshelfer mit anpacken.

Umzugsmaterialien, Auf- und Abbau von Mobiliar

Ein Fahrzeug alleine reicht nicht aus. Sie benötigen Umzugskartons verschiedener Güteklassen. Für Bücher sind andere Umzugskarton notwendig, als für Umzugskartons mit leichterem Inhalt. Auch Polstermaterial, Tragegurte und Werkzeuge sollten vorhanden sein.
Nichts ist ärgerlicher, als ein hochwertiger Fernseher, der nur aufgrund von fehlender Polsterung beschädigt wurde.

Umzugsvorbereitung

Erstellen Sie eine Liste mit allen Gegenständen, die transportiert werden müssen und verpacken Sie Ihr Hab und Gut sicher und sinnvoll. Hierbei können Sie gleichzeitig nicht mehr gebrauchte Gegenstände entrümpeln.
Beschriften Sie von außen, was im Karton enthalten ist und in welchem Zimmer der Karton zum Schluss stehen soll. Bauen Sie Möbel und Einrichtung ab, die Sie nicht am Stück transportieren können. Legen Sie einen Termin zur Zählerablesung fest.
Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Umzugshelfer weiterhin zur Verfügung stehen.
Alternativ können Sie eine erfahrene Umzugsfirma beauftragen.
Optional: richten Sie einen Nachsendeauftrag bei der Deutschen Post ein.
Nehmen Sie etwaige Schönheitsreparaturen vor, damit es keine Komplikationen mit der Kaution gibt.

Bei einem Umzug in eine andere Stadt gibt es Einiges zu beachten.
Um den Überblick zu behalten, haben wir eine Umzugs-Checkliste für Sie zusammengestellt.

Mit den Kängurus umgezogen