Aus Deutschland auswandern

Möchten Sie in ein anderes Land umziehen, um Ihre neue Heimat zu finden oder müssen Sie beruflich als Expatriate (kurz: Expat) für mehrere Jahre ins Ausland? Ganz gleich aus welchen Gründen Sie von Deutschland umziehen: die organisatorischen, sozialen, kulturellen und logistischen Aufwände sind zunächst eine große Herausforderung.

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten und welche Herausforderungen es zu meistern gilt.

Infos und Beratung

Landesinformationen

Weitere ausführliche Informationen zu Ländern und zur Auswanderung finden Sie auch auf der Homepage des Bundesverwaltungsamt. Sie erhalten auf Anfrage auch ausführliche Gesetzestexte der jeweiligen Länder.

Beratung

Wenn Sie eine Beratung zum Thema Auswanderung benötigen, konsultieren Sie am Besten eine Auskunfts- und Beratungsstelle im jeweiligen Bundesland.

Planung & Vorbereitung

Ein Umzug ins Ausland ist mit viel Bürokratie und Behördengängen verbunden.
Sie müssen für bestimmte Länder gewisse Voraussetzungen erfüllen, um offiziell einwandern zu dürfen.

Haben Sie bereits die nötige Berufsqualifikation und ausreichend sprachliche Kenntnisse für das gewünschte Zielland? Denken Sie auch an die finanziellen Mittel. So schön der Traum der Auswanderung auch ist, die Lebensunterhaltungskosten sollten immer gedeckt werden können.

Auch die soziokulturellen Unterschiede sollten berücksichtigt werden. Eröffnen Sie beispielsweise einen neuen Firmenstandort, kalkulieren Sie eventuelle einbußen durch andere Arbeitsmoral oder variierende Berufsqualifikationen ein. Auch wenn Sie etwa als Kellner oder Aushilfe beginnen oder erst mit der Suche bei Einzug nach einem neuen Job suchen, planen Sie sicherheitshalber einen 3-6 monatigen Finanzpuffer mit ein, damit Sie für unvorhergesehene Fälle gewappnet sind.
Arbeitslosigkeit und Arbeitssuche im Ausland

Sind Sie bereits in Deutschland arbeitslos und Bezieher von Arbeitslosengeld? Wenn Sie im Rahmen einer neuen beruflichen Möglichkeit auswandern, zahlt Ihnen das Amt unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin Arbeitslosengeld. Leistungsbezüge können auf bis zu maximal 6 Monate verlängert werden und auf ihr deutsches oder ausländisches Konto weitergezahlt werden. Es kann sein, dass Ihr gewünschtes Zielland Sie zusätzlich unterstützt. Scheuen Sie daher nicht zusätzlich bei den zuständigen Ämtern und Behörden nachzufragen.

Versicherungen

Informieren Sie sich vorab über die sozial- und krankenversicherungstechnischen Gegebenheiten im Zielland, damit Sie stets gesundheitlich abgesichert sind. Hierzu gibt es auch internationale Krankenversicherungen, die Auswanderer beraten. Selbstständige sollten darüber hinaus über eine Berufsunfähigkeitsversicherung und weitere relevante Versicherungen nachdenken.

Steuerpflicht

Haben Sie weiterhin Ihren Wohnsitz in Deutschland, sind Sie auch weiterhin in Deutschland steuerpflichtig. Das heißt: Ihre Einkommenssteuer zahlen Sie weiter an den deutschen Fiskus. Um gleichzeitige Steuerabgaben in mehreren Ländern zu verhindern, gibt es das sogenannte Doppelbesteuerungabkommen (DBA) zwischen einigen Staaten. Informieren Sie sich hierzu ausgiebig und konsultieren gegebenenfalls einen internationalen Steuerberater, der Ihnen unter die Arme greift.

Solange Sie weniger als 6 Monate im Ausland arbeiten, sind Sie in Deutschland einkommenssteuerpflichtig. Ausnahme: sofern Ihr Arbeitgeber in Deutschland ansässig ist, zahlen Sie auch nach 6 Monaten Einkommenssteuer an das deutsche Finanzsystem.

Sozialversicherung

Zwischen Deutschland und rund 22 Staaten besteht ein sogenanntes Sozialversicherungsabkommen, wodurch Sie weiterhin im Genuss Ihrer deutschen Sozialversicherung kommen. Weitere Infos finden Sie in der Broschüre auf der Webseite der Deutschen Rentenversicherung.

Bonuszahlungen

In einigen Ländern werden Einwanderer mit Boni belohnt.
So erhalten Studienabgänger mit Bachelor in Saskatchewan in Kanada 14.400€, wenn diese 7 Jahre dort leben und arbeiten. Wichtig: der Abschluss muss mindestens 4 Jahre zurückliegen.

Im schönen spanischen Ponga, einer Gemeinde im autonomen Asturia, werden Paare mit 3000€ belohnt, wenn sie mindestens 5 Jahre dort leben. Für jedes Neugeborene Kind erhalten Paare weitere 3000€. Ein guter Anreiz, um sich auf in Spanien ansässig zu machen.

Kaltes Land, warme Weihnachten. In Alaska wird jährlich eine Auszahlung an alle Bewohner vorgenommen – im Jahr 2020 waren das rund 880€. Das Geld stammt aus einem Fonds, dem Alaska Permanent Fund (APF), welcher 1976 etabliert wurde. Hintergrund: Kurz nachdem Erdöl von Alaska auf den Markt gebracht wurde, wurde der Investmentfonds aufgesetzt, um nachfolgende Generationen für die schwindenden fossilen Brennstoffe zu kompensieren.

Neues Land, neue Sprache

Wenn im Zielland kaum Deutsch oder Englisch gesprochen wird, sollten Sie einen Sprachkurs belegen oder versuchen die Sprache im Selbststudium zu erlernen.
Haben Sie Kinder, sollten diese unbedingt einen Sprachkurs belegen. Sprechen Sie zu Hause oder mit Muttersprachlern die Fremdsprache, um das Gelernte zu festigen.
Insbesondere junge Kinder lernen blitzschnell und passen sich in kürzester Zeit der neuen Umwelt an.

Der Umzug

Haben Sie eine große Menge an Mobiliar und Habseligkeiten?
Dann sind Sie besser beraten ein professionelles Umzugsunternehmen zu engagieren, die sich um den großvolumigen, zeitintensiven und versicherten Transport kümmert.
Gerade wenn es um Inselstaaten geht, die nicht über Landwege zu erreichen sind, ist es zeiteffizienter ein Umzugsunternehmen zu beauftragen, das sich neben dem Transport auch um Genehmigungen und bürokratische Organisation kümmert.

Wie Sie Ihre Umzugskartons richtig verpacken und beschriften und welche Unterschiede es bei den Kartons gibt, können Sie im Artikel “Umzugskartons richtig packen” nachlesen.

Der Start in ein neues Land ist mit immens viel Aufwand verbunden. Mit unserem Ratgeber haben Sie jedoch einen guten Startpunkt, um Ihren Umzug ins Ausland zu planen.

Mit den Kängurus umgezogen